Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Barockkirche

Ruine Kirche 1990

Geschichtliches (1/2)

Die Dorfkirche Friedersdorf ist ein mittelalterlicher Feldsteinbau aus dem 13. Jahrhundert, der im 30 - jährigen Krieg zum Teil zerstört wurde. 1653 kaufte der Oberst von Görtzke das Gut Friedersdorf und reparierte die Kirche.

 

Durch Heirat seiner Tochter Elisabeth kam das Gut 1682 an die Familie von der Marwitz, in deren Besitz es bis 1945 blieb. Hans Georg von der Marwitz baute die Kirche 1702 um und gab ihr die heutige barocke Gestalt. Einzige Zeugnisse aus der Zeit der Renaissance sind die Voutendecke, die Kanzel und das alte Altarbild, das jetzt über der Nordeingangstür hängt. Nach Hans Georgs Tod 1704, vollendete seine zweite Frau Sybille Elisabeth geb. von Osterhausen sein Werk, in dem sie die Kirche mit barocken Holzschnitzarbeiten ausschmücken und die Orgel bauen ließ.  

 

In den Jahren 1854 u.1935 wurde die Kirche restauriert. 


Während der Schlacht um die Seelower Höhen im April 1945 wurde sie von einer Granate stark in Mitleidenschaft gezogen. Zwei Jahre später trennte man das Kirchenschiff durch eine Mauer von dem Chorraum. 1959 musste das Gebäude wegen Baufälligkeit geschlossen werden.

 

Seitdem verfiel die Kirche...

Zitat

Geschichtliches (2/2)

Die mit Epitaphien reich gestaltete Kirche gibt Zeugnis von einer seit Jahrhunderten gewachsenen Beziehung zur Familie von der Marwitz. Theodor Fontane hat dieser Familie in seinen “Wanderungen durch die Mark Brandenburg” ein literarisches Denkmal gesetzt. Der Gedenkstein des Johann Friedrich Adolf von der Marwitz (1723 - 1781) in der Dorfkirche erzählt von dem Offizier und märkischen Edelmann, der durch Ungehorsam gegenüber seinem König Friedrich dem Großen berühmt wurde. 


Er verweigerte den königlichen Befehl zur Plünderung des Schlosses Hubertusburg als eines preußischen Offiziers unwürdig und nahm seinen Abschied. Die prägnante Grabinschrift, “Wählte Ungnade, wo Gehorsam nicht Ehre brachte”, verfasste sein Neffe Friedrich August Ludwig von der Marwitz (1777-1837), der wohl prominenteste Vertreter seiner Familie.


Die großen gesellschaftlichen und politischen Umwälzungen seiner Zeit versuchte F.A.L.v.d. Marwitz zu beeinflussen.   

     
Mit seinen Ansichten und Schriften gehörte er zu den unbequemen Charakteren des frühen 19. Jh., als Kritiker der Stein-Hardenberg`schen Reformen stellte er sich an die Spitze der landständischen Opposition. Seine Überzeugungen brachten ihn 1811 durch Hardenbergs Intervention sogar in Festungshaft.


Marwitz gehörte zu den ersten politischen Denkern, die in Preußen einen offen diskutierten Richtungsstreit auslösten. Als konservativer Patriot und Offizier schlug er mit seiner Landwehr 1813 die Franzosen in der Schlacht bei Hagelberg.

 

Friedersdorf galt seine ganze Aufmerksamkeit. Beeinflusst durch Albrecht Daniel Thaer und Frau von Friedland wurde sein Gut zu einer Musterwirtschaft ausgebaut.

Aufbau des Kirchturms

Der Wiederaufbau

1984 konnte das Dach des Kirchenschiffes durch die Initiative der Gemeindemitglieder und des Kirchenkreises neu gedeckt werden, wodurch die Kirche vor dem endgültigen Verfall bewahrt wurde.


Nach dem politischen Umbruch 1989 und mit dem Zuzug der Familie von der Marwitz bekam die Kirchengemeinde eine neue Perspektive. Durch viele Helfer und Spender konnte 1991 der renovierte Turmhelm auf seinen angestammten Platz montiert werden. Schrittweise wird seitdem die Kirche restauriert - als geistiges Zentrum, Zeugnis der Geschichte und Mittelpunkt des Dorfes.

Kirche von innen

Meilensteine

  • 1991 Restaurierung des Turmhelms, Rekonstruktion des Chorraumes und des Altarbildes
  • 1992 Installation der Glocken 
  • 1993 erster Gottesdienst an Heiligabend nach Abschluss der Rohbauarbeiten unter der wiederhergestellten Stuckdecke  
  • 1994 Fertigstellung der Putzarbeiten und der Gemeinderäume über der ehemaligen Gruft                     
  • 1995 Restaurierung der Kanzel
  • 1996 Rekonstruktion der einstigen Patronatsloge
  • 1997 Erneuerung und Ausbesserung der Emporen 
  • 1998 Aufstellen der neuen Kirchenbänke
  • 1999 Orgeleinweihung         
  • 2002 Altareinweihung
  • 2004 Restaurierung der Barockepitaphien
  • 2005 Kronleuchter
  • 2007 Kanzelschalldeckel
  • 2013 farbliche Ausgestaltung

 

Vorhaben

  • Bleiglasfenster
  • Innenputz
Wegscheiderorgel seit 1999 und Kanzel

Die Kirchengemeinde

In den letzten 15 Jahren ist unsere Kirchengemeinde stetig gewachsen. Sie zählt 60 Mitglieder, von denen 6 im Gemeindekirchenrat vertreten sind. Gottesdienst findet nach Predigtplan, sonntags um 10.30 Uhr statt. Pfarramtlich wird die Gemeinde von Seelow betreut.


Durch den Neubau einer barocken Orgel und das Aufstellen eines von der Kirchengemeinde Straupitz geliehenen Altars und Taufbeckens wirkt das Gotteshaus schon fast wieder komplett. Inzwischen ist die Wegscheiderorgel weit übers Land hinaus bekannt. Heute finden in der Kirche Gottesdienste, Konzerte, Lesungen und Gemeindefeste statt.

Uhr

Kontakt/Terminvereinbarung

Kirchenbesichtigung und Führung nach Absprache mit 
Thomas Dresel:

  • Tel.: (0170) 4114670
  • E-Mail:                       

Familie von der Marwitz:

  • Tel.: 03346/ 242
  • E-Mail:

Spendenkonto

Bitte helfen Sie uns bei der weiteren Ausgestaltung und Fertigstellung unseres Gotteshauses.


Spendenkoten:
„Wiederaufbau Kirche Friedersdorf“
Deutsche Bank, IBAN DE 21 120 700 240271510000